Arbeitssieg in Kronberg (59:77)

Ohne unsere spielstarken Linkshänder Romberger, Matan, Tripp und Kazmierczak machten wir uns am späten Samstag Nachmittag auf den Weg in den Taunus.

Mit geringer Intensität, aber gewohnt treffsicher starteten wir schnell mit 5:0 in die Partie. In der Folge traten jedoch eklatante Fehler in der Blockverteidigung auf, sodass die Kronberger immer wieder zu einfachen Punkten und offenen Dreipunktewürfen kamen. Ein krachender Dunking von David Ripke (mit 3 Mann auf dem Poster) blieb eins der wenigen Highlights in der ersten Hälfte. Die niedrige Intensität spiegelte sich auch in lediglich 6 Fouls und einem 7 Punkte Rückstand zur Halbzeit wider. Coach Kühn reagierte und machte in der Halbzeit klar für was wir in den kommenden 20 min stehen wollen: Leidenschaft! Die Ansage fruchtetet und die Kronbeger kamen im dritten Viertel auf insgesamt nur 5 Punkte, wobei wir immer wieder zu schnellen Fastbreak Abschlüssen gekommen sind. Insbesondere Florian Höhlschen zeigte hier im Abschluss in der Zone mal wieder, warum ihn die Liga fürchtet (23 Punkte, 1 Dunkversuch). Auch im letzten Abschnitt ließen wir nicht mehr locker und konnten den Vorsprung kontinuierlich bis zum 77:59 ausbauen.

In der kommenden Woche (Samstag 18 Uhr EJH) erwarten wir die noch ungeschlagendnen Roßdorfer in heimischer Halle. Wir hoffen wieder auf einen prall gefüllten Hexenkessel, um das vierte Spiel in Folge zu gewinnen. Dies würde dem besten Saisonstart der 1. Herren in den letzten 5 Jahren gleichkommen.


Es spielten: Alex Driehorst, Luca Fischbach, Florian Höhlschen, Fabio Fischbach, Mobi Knippschild, Tobias Jahn (erstes Spiel für die gelb weißen Jungs), David Ripke, Tim Schuster, Lionel Michelis, Cedric Toth.

171 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen